Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

Plakatständer Grün wächst!Es wurde ein längerer Abend, am Ende steht fest: Ich bin zum zweiten mal in den Würzburger Stadtrat gewählt! Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis, denn bei allen Schwierigkeiten im Würzburger Stadtrat wichtige Projekte voranzutreiben, konnte ich manches bewirken - und diese Stadt, Würzburg mit seinen Menschen, mit seiner Vielfalt und auch Bodenständigkeit ist mir deutlich ans Herz gewachsen. Ich hoffe mit meiner Person die nächsten Jahre davon etwas zurückgeben zu können, in einer Grünen Fraktion, die mit neun Sitzen das sehr gute Ergebnis von 2008 wiederholen konnte. Von Platz 10 gestartet reichte Platz 9 für meinen Wiedereinzug.

Für mich wurde es am Ende noch knapp, denn Manfred Dürr, wie ich wohnhaft in der Zellerau, kam am Ende bis auf 39 Stimmen an mein Ergebnis heran, er ist nun erster Nachrücker. Ich selber hatte im letzten Herbst noch das Bezirkstagsmandat um 37 Stimmen verfehlt, deshalb weiß ich, wie sich das anfühlt. Michael Weis, den ich als relativ jungen Grünen gerne im Stadtrat gesehen hätte, fiel von Platz 8 auf Platz 11 zurück und ist zweiter Nachrücker. Ich möchte allen danken, die mich gewählt und unterstützt haben!

 Ich möchte an dieser Stelle etwas zugeben, dass etwas ungewöhnlich erscheinen mag in der Politik: Ich sah mich nicht in der Lage sah, das Letzte in diesem Wahlkampf aus mir herauszuholen, eher noch die letzten Tage, sicher nicht die letzten Wochen und Monate. Mindestens das letzte Jahr war sehr anstrengend für mich und irgendwo war der Punkt, an dem ich ein persönliches Gleichgewicht verlor, das es nun wiederzugewinnen gilt.

Einen letzten Punkt möchte ich ansprechen: Meine Wiederwahl bedeutet auch, dass im Würzburger Stadtrat weiterhin ein Mensch mit der Erfahrung von Beeinträchtigung und Behinderung vertreten ist, der darauf achtet, dass die Interessen und Rechte von behinderten Menschen berücksichtigt werden. Ich freue mich insbesondere den "Aktionsplan Inklusion", der noch vom alten Stadtrat beschlossen werden soll, zu begleiten und eine möglichst gute Umsetzung mit voranzutreiben. Dabei wird es darum gehen weiterhin viele Akteure einzubeziehen, angefangen vom Behindertenbeirat bis zu möglichst vielen gesellschaftlichen Gruppen. Auch darauf freue ich mich und vielleicht ja auf irgend etwas ganz Neues!