Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

Inklusion in Partei und in Bayern vorantreiben

Nach vollzogener Gründungsversammlung und einstimmiger Anerkennung durch den Parteirat hat der bayerische Landesverband einen neuen Landesarbeitskreis, den LAK Inklusion und Behindertenpolitik. Es ist bereits der 17. zur Zeit gelistete LAK. Braucht es das wirklich? Ja, wenn es nach der Landesvorsitzenden Sigi Hagl geht, die eigens an der Gründungsversammlung teilnahm. Man müsse Seehofer beim Wort nehmen und unter Druck setzen, wenn er etwa Barrierefreiheit für Bayern verspricht: „Da können wir als Partei und Fraktion noch mehr machen“, so Sigi Hagl.

Gründungsfoto des Landesarbeitskreises Inklusion und Behindertenpolitik der bayerischen GRÜNEN. — mit Sigi Hagl, Kerstin Täubner-Benicke, Marco Scheuermann, David Trunzer, Klaus Trunzer, Thomas Dörtgöz, Michael Gerr, Jutta Koller, Kirsi Hofmeister-Streit, Helga Mandl, Helmut Lauterwasser, Anna Stephl und Harald StenglUnterstützung für den neuen LAK signalisierten auch Benedikt Bisping und Henrike Hahn im Parteirat. Dort begründete Michael Gerr, der den Neu-LAK initiiert hatte, den Bedarf für die Grünen sich noch intensiver mit dem Thema Inklusion zu beschäftigen: Es irritiere, dass es bei einer so offenen Partei wie den Grünen nur so wenige behinderte Mitglieder gibt. Gewählt wurden als Sprecherin Helga Mandl, als Sprecher Michael Gerr sowie als Kassier Markus Scheuermann.

Kontakt: lak-inklusion@bayern.gruene.de

Erschienen im Basisbrief - Mitgliederinfo für Bündnis 90/Die Grünen in Bayern Juli 2014