Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

Michael GerrDas Ergebnis ist da. Meine Bewerbung für das Bundestagsdirektmandat im Wahlkreis Würzburg war nicht erfolgreich. Gewonnen hat unter vier Bewerbern Martin Heilig mit einer 2/3 Mehrheit. Gratulation hierzu! Neben seinem Auftritt war sicher der Grund die starke Mobilisierung von Mitgliedern des Kreisverbandes Würzburg-Land. Für mich blieb der zweite Platz. Niederlagen gehören zur Demokratie, ihr Zustandekommen ist am Ende meist nur Makulatur. Noch am Abend der Aufstellung erreichten mich einige Mails, die mir Mut zusprachen und meine inhaltlich orientierte Rede lobten. Vorzuwerfen habe ich mir also nichts. Dennoch gehören zu einer erfolgreichen Wahl eben mehr als nur Sacharbeit, gefragt ist strategisches und taktisches Denken und Handeln. Hier hatte ich offensichtlich noch meine Defizite.

Da ich weiss, dass nicht wenige in der deutschen Behindertenszene mir einen Erfolg gewünscht hätten, denen möchte ich sagen: Habt Mut politisch mitzumischen! Habt Mut auch zu kandidieren, in Parteien, in eurer Kommune, bis hin zum Bundestag. Es ist wichtig, dass wir uns selbstverständlich als Teil der Gesellschaft zeigen. Dazu gehört es aber auch zu akzeptieren, wenn wir uns nicht überall gleich und sofort durchsetzen können. Dem Kandidaten mit einer Vision einer inklusiven Gesellschaft blieb dieses mal nur der zweite Platz. Ich werde weiter daran arbeiten, an welchem Platz auch immer, der umfassenden Beachtung von Menschenrechten voran zu helfen.