Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

Michael GerrIn der gestrigen Sitzung hat der Stadtrat meinen Antrag zu fahrzeuggebundenen Einstiegshilfen für Straßenbahnen behandelt. Es wurde beschlossen, dass bei der Neuanschaffung von Fahrzeugen die Barrierefreiheit über fahrzeuggebundene Einstiegshilfen erreicht wird. Auch wenn noch nicht klar ist wie genau das technisch umgesetzt wird, werte ich das als Grundsatzbeschluss hinter den man nicht mehr zurück kann. Gut so!

Eine Stellungnahme der WSB (Würzburger Straßenbahn Gesellschaft der WVV) zeigte auf, dass es jedoch im Bestand der Niederflurbahnen schwierig ist vollständige Barrierefreiheit herzustellen. Zum Beispielen sind viele Haltestellen relativ schmal, so dass ein Ausstieg über eine Rampe nicht ohne weiteres möglich ist. Dennoch lässt die Stellungnahme der WSB Fragen offen, ob nicht zumindest Verbesserungen möglich sind, auch wenn sie nicht perfekt sind. Ich argumentierte im Stadtrat, dass uns die bestehenden Niederflurbahnen womöglich noch 30 Jahre erhalten bleiben und das Grund genug ist intensiver über Übergangslösungen und Kompromisse nachzudenken. Bürgermeister Dr. Adolf Bauer lies am Ende nicht über den 3. Punkt des Beschlussvorschlages abstimmen, der Antrag ist somit noch nicht erledigt. Es sollen zunächst noch der Behindertenbeauftragte und der Behindertenbeirat Gelegenheit erhalten ihrerseits Stellung zu nehmen - oder auch der Seniorenbeirat.

Link: Vorlage im Bürgerinformationssystem