Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

Rathaus Grafeneckart WürzburgDie Grüne Fraktion fordert einen Grundsatzbeschluss: Fußgängerzonen sind barrierefrei einzurichten! Dazu gehört die Forderung nach einem Blindenleitsystem ebenso wie die Schaffung möglichst vieler barriefreier Eingänge und vibratiosarmer Außenbeläge (keine Kopfsteinplaster etc.).

Hier der Antrag im Wortlaut:

Würzburg, den 06. Mai 2013

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

es ist Beschlusslage, dass die Kaiserstraße bei ihrer Sanierung mit einem Blindenleitsystem ausgestattet wird. Eine klar strukturierte öffentliche Möblierung wie sie in der Kaiserstraße geplant ist - mit Regeln für Sitzbänke, Auslagen, Schilder etc., ist für eine belebte Innenstadt förderlich und reduziert störende Barrieren im öffentlichen Raum und insbesondere in Fußgängerzonen. Außerdem können solche Sanierungen einer Straße bzw. in einer Fußgängerzone genutzt werden, um die Eingangssituation von Läden, Arztpraxen, Büros, Wohnhäusern etc. zu verbessern.

Die Stadt Würzburg wird in den nächsten Jahren ihre Fußgängerzone vermutlich nach und nach erweitern. Deshalb stellen wir namens der Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN den Antrag:

Der Stadtrat fasst den folgenden Grundsatzbeschluss:

Fußgängerzonen sind barrierefrei unter den folgenden Maßgaben einzurichten:

  1. Bei Erweiterungen und grundlegenden Sanierungen von Fußgängerzonen Würzburgs ist ein Blindenleitsystem vorzusehen.
  2. Bei Erweiterungen und grundlegenden Sanierungen von Fußgängerzonen Würzburgs werden möglichst viele Eingänge von Läden, Büros, Arztpraxen oder Wohnhäusern etc. barrierefrei angeglichen. Sofern dabei in Fremdbestand eingegriffen werden muss, ist dies bei den Eigentümern zu veranlassen, nachdem die Zumutbarkeit gemäß Art. 48 Abs. 5 BayBO geprüft wurde. 
  3. Bei Erweiterungen von Fußgängerzonen ist die Verwendung von vibrationsarmen Außenbelägen (z. B. keine Kopfstein- oder unebene Kleinsteinpflaster) vorzusehen. 
  4. Bei grundlegenden Sanierungen in Fußgängerzonen sind zumindest auf den Hauptachsen und natürlichen Gehwegen vibrationsarme Außenbeläge in Streifenform mit mindestens 1,50 Meter Breite einzurichten.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Gerr, Stadtrat
Silke Trost, Stadträtin
Matthias Pilz, Fraktionsvorsitzender