Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,


hiermit stellen wir, auch namens der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, den Antrag:

Die Stadt wirkt als Gesellschafterin der WSB darauf hin, dass diese für alle bestehenden Niederflurstraßenbahnfahrzeuge mobile Rampen anschafft und zur Beförderung mobilitätseingeschränkter Personen für deren Recht auf Teilhabe am Verkehr einsetzt.

Begründung:

Da die Ersatzbeschaffung der Straßenbahnzüge sich noch einige Jahre hinziehen wird,
ist die Beschaffung und der Einsatz von mobilen Rampen eine kostengünstige Möglichkeit, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am ÖPNV zu ermöglichen bzw. zu verbessern. Diese Technik hat sich in einer Reihe anderer Städte bewährt (z. B. Freiburg, Jena, Frankfurt/Oder).

Da die WSB die Anforderungen einer EU-Richtlinie nach vollständiger Barrierefreiheit bis zum Jahre 2022 durch Neuanschaffungen nicht gänzlich wird erfüllen können, sind Über- gangslösungen vonnöten, auch wenn die Gesamtsituation in Würzburg (etwa zu schmale Haltestellen) an einigen Stellen Kompromisse nötig macht.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Gerr, Stadtrat

Barbara Lehrieder
, Stellv. Fraktionsvorsitzende