Michael Gerr

Stadtrat für Würzburg

In der Stadtratssitzung am 27. Juli 2012 wurde meine Anfrage durch die WSB (Würzburger Straßenbahn Gesellschaft) schriftlich beantwortet. Einen Punkt kritisierte ich während der Sitzung: Es wird von der DIN 18030 ausgegangen, die einen Spalt und Höhenunterschied beim Einstieg von 5cm festlegen wollte. Diese DIN-Norm war im Diskussionsprozess am Ende ohne Einigung und war nie gültig. Die aktuell gültige Norm ist nach wie vor die DIN 18024-1, die 3cm festlegt. Für die Würzburger Diskussion ist dieses wichtige Detail wahrscheinlich gar nicht entscheidend, denn in der Beantwortung der Anfrage gesteht die WSB zu, dass bei einer Überschreitung von 5cm die Fahrzeuge Einstiegshilfen erhalten müssen. Bei einer Haltestellenhöhe von 20cm, wie sie geplant ist, werden die 5cm regelmäßig überschritten.

Hier die {docs}beantwortung-anfrage-strassenbahn{/docs} als pdf-Dokument.

Die folgende Anfrage stellte ich, um vor allem die tatsächlichen Planungsgrundlagen für die Barrierefreiheit neuer Straßenbahnhaltestellen und Fahrzeugen zu klären:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

im Würzburger Straßenbahnverkehr stehen in den nächsten Jahren mehrere zum Teil große Projekte an, wie zum Beispiel eine neue Linie 6 zum Hubland oder die Sanierung und Neukon- zeptionierung am Hauptbahnhof. Damit gibt es die Chance und die Aufgabe Straßenbahnhalte- stellen, Neufahrzeuge und das Zusammenspiel von beiden so auszugestalten, dass Barriere- freiheit und der Zugang zum Straßenbahnverkehr nach und nach für alle ermöglicht wird. Ich möchte daran erinnern, dass Barrierefreiheit per gesetzlicher Definition auf Bundes- wie auf Landesebene bedeutet, in diesem Fall Straßenbahnen „grundsätzlich ohne fremde Hilfe“ nutzen zu können.

Die WSB als städtische Gesellschaft wird die Vorgaben und Planungen der Stadt entsprechend umsetzen. Damit behinderte Menschen, aber auch etwa Senioren wissen, was auf sie zukommt und ob oder wie barrierefrei die Straßenbahn in Zukunft wird, bitte ich Sie um Beantwortung der folgenden Anfrage bis zur Stadtratssitzung am 26.07.2012:

  1. Werden neue Straßenbahnfahrzeuge entsprechend der Mindeststandards für barrierefreie Straßenbahnen ausgerüstet?
  2. Welche Haltestellenhöhe ist geplant, und ermöglicht diese einen höhengleichen Einstieg (+/- 3cm)? Mit welchen Höhendifferenzen zum Bahnsteig ist zu rechnen?
  3. Welche fahrzeuggebundene Vorrichtung ist vorgesehen, um gegebenenfalls eine Lücke bzw. Höhendifferenz von mehr als 3cm auszugleichen?

Im Anhang gebe ich Ihnen eine Checkliste des Instituts Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt zur Kenntnis, die gut als Grundlage zur Bewertung von Barrierefreiheit geeignet ist und die Sie gerne zur Beantwortung der Fragen verwenden können.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Gerr
Würzburg, den 19. Juli 2012

Link: ÖPNV Checklisten