0: Wahltag

Gehen Sie wählen! – Falls Sie es nicht schon getan haben.

Sie können in Ihrem eigenen Wahlbezirk wählen oder auch direkt im Rathaus.

Würzburg, 15. März 2020. Sonniger Tag, frühlingshaft, am Tag der Kommunalwahlen. Es ist ein Tag der Entscheidungen. Manche nehmen noch an diesem Wahlsonntag Gebrauch von ihrem Wahlrecht, viele andere haben bereits die Möglichkeit zur Briefwahl genutzt.

Es ist aber auch ein Wahltag in anderem Sinne. Am sonntäglichen Ruhetag dürften viele darüber nachdenken, wie sie ihr eigenes Verhalten in den nächsten Tagen und Wochen in der Pandemie verändern, um sich selber zu schützen und andere in der eigenen Umgebung, die gefährdet sein dürften, der Risikogruppe zugehörig. Ich selber habe mich dazu entschlossen zumindest alle Termine zu meiden, in denen Menschen anzutreffen sind , die selber gefährdet sind oder als Multiplikator*innen normalerweise zu vielen Menschen Kontakt haben. Das heißt auch, ich werde an der Stadtratssitzung diesen Donnerstag, so sie stattfindet, nicht teilnehmen.

Sonntag Nachmittag. Ich habe gewählt, im Wahlraum 200 Meter entfernt von mir zuhause. Keine Schlange, aber die 3 Kabinen vor und nach meiner Wahl voll besetzt. Auch draußen in der Stadt auf meinem Weg ist bei herrlichen Sonnenschein nicht wenig los, eine vorbeifahrende Straßenbahn eher gut besetzt. Corona scheint in Würzburg noch nicht angekommen zu sein. Ich finde es auf der einen Seite gut, wenn die Menschen nicht in Panik verfallen. Ein Problem zu ignorieren, ist aber keine Lösung. Würzburg hat eine Mischung der Bevölkerungsverteilung, die durchaus gefährlich werden könnte: Rund ein Drittel junge Leute an der Uni und in Bildungseinrichtungen, ein gutes Drittel Normalbevölkerung im arbeitsfähigen Alter, ein nicht kleiner Rest alte Menschen sowie mit Behinderung oder chronischer Erkrankung (Viele Senioren- und Behinderteneinrichtungen). Also eine relativ große Gruppe, die den Virus gut verkraften kann, aber ihn potentiell weiter verbreitet und zugleich eine ebenso überproportional große Risikogruppe. Ich kann selbstverständlich nicht beurteilen mangels Fachwissen, ich bin kein Virologe, ob das wirklich zu einer größeren Gefährdungslage führt. Im Zweifel ist jedoch Vorsicht geboten.

Der Wahltag geht in Würzburg mit klaren Ergebnissen zuende: Christian Schuchardt gewinnt den Kampf um das Oberbürgermeisters bereits im 1. Wahlgang, bei sehr respektablen 32 Prozent von Martin Heilig. Die Grünen stellen erstmals in Würzburg die größte Fraktion noch vor der CSU. Ich selber werde im neuen Stadtrat nicht mehr dabei sein.